Vorwort

Angemessen, motivierend und flexibel soll die Vergütung sein, dem Arbeitnehmer eine sichere Existenzgrundlage bieten und ihn so lange wie möglich an das Unternehmen binden. „Total Compensation“ lautet das Konzept, nach dem die Leistung des Mitarbeiters durch eine Gesamtvergütung mit zahlreichen Einzelbausteinen honoriert wird. Allerdings zwingt das immer dichter werdende Rankenwerk des Arbeitsrechts die formal freie Entgeltgestaltung in ein enges Korsett. Selbst für Experten sind rechtssichere Regelungen in diesem Felde ein schwieriges Unterfangen. Wie man die rechtlichen und personalwirtschaftlichen Probleme in den Griff bekommen kann, zeigt das vorliegende Werk. Es schließt eine Lücke im Schnittfeld juristischer und personalwirtschaftlicher Beratungsliteratur.

Nach einleitenden Kapiteln, die die Entgeltgestaltung aus betriebswirtschaftlicher und motivationstheoretischer Sicht beleuchten, werden Grundfragen der tariflichen und gesetzlichen Grundvergütung geklärt, die Vergütungsprobleme von AT-Angestellten, GmbH-Geschäftsführern, Vorständen und Aufsichtsräten diskutiert, um sodann die klassischen und modernen Formen von Leistungslohn (Prämie, Bonus, Zielvereinbarung) zu präsentieren.

Weitere Entgeltbausteine kommen hinzu: Aktienoptionen, Sachbezüge, Sozialleistungen wie Betriebskindergarten, Essenzuschüsse, Jobticket, Privatnutzung des Dienstwagens, Fortbildung auf Kosten des Arbeitgebers, betriebliche Altersversorgung. Neue Probleme ergeben sich bei der Vergütung von Arbeit im Homeoffice, beim Crowdworking und für die Erstellung von Werken, an denen der Arbeitnehmer ein Patent- oder Urheberrecht besitzt.

Komplizierte Fragen stellen sich sodann bei der Gestaltung und Umgestaltung ganzer Vergütungsordnungen, insbesondere in tarifpluralen Betrieben, sowie bei der Flexibilisierung von Entgeltregelungen. Entgeltkürzung bei Low Performance und Änderungskündigung zur Entgeltsenkung sind weitere Aspekte.

Neuerdings spielt auch das Thema „Compliance“ für die Vergütungsgestaltung eine Rolle, insbesondere bei der Bezahlung von Betriebsräten. Und mit der Institutsvergütungsverordnung besteht die Herausforderung, Entgelte im Bankenwesen so zu gestalten, dass Mitarbeiter nicht durch das Eingehen riskanter Geschäfte die Existenz des Unternehmens bedrohen.

Abgerundet wird die Darstellung durch Kapitel zur Gleichbehandlung und Mitbestimmung sowie zur Entgeltabrechnung, Entgeltrückzahlung, Lohnsteuer und Beitragspflicht zur Sozialversicherung.

Das Werk wendet sich an alle, die mit Entgeltfragen zu tun haben: Geschäftsführer und Personalverantwortliche, Rechtsanwälte, Personal- und Unternehmensberatungen, aber auch Betriebsräte und Verbandsvertreter. Es soll ihnen einen raschen Einstieg in die Materie bieten, um im betrieblichen Alltag bewährte Lösungsvorschläge zu finden. Zugleich soll es helfen, vorhandene Gestaltungen auf ihre Effizienz und Rechtmäßigkeit hin zu prüfen und Ideen für notwendige Veränderungen zu liefern.

Das Buch ist das Ergebnis gewinnbringender Zusammenarbeit namhafter Praktiker, die sich seit Jahren mit der Materie beschäftigen. Ohne die unermüdliche Unterstützung meiner Regensburger Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter hätte es aber nicht erscheinen können. Zu danken habe ich deshalb Toni Benker, Anna Gottwald, Johannes Götz, Benjamin Höchstetter, Sophie Hörer, Corinna Huber, Steffen Jacobs, Miriam Kerner und Benjamin Lotz.

Dank schulde ich auch Tanja Brücker für die umsichtige Betreuung des Lektorats sowie Dr. Roland Abele und Claudia Peschke für die Aufnahme in das Verlagsprogramm

Regensburg/Prag im Januar 2017

Univ.-Prof., Prof. hosp. Dr. Frank Maschmann

Bearbeiterverzeichnis

Kerstin Belovitzer

Rechtsanwältin, Luther Rechtsanwaltsgesellschaft mbH, Stuttgart

Dr. Christoph Betz

Richter am ArbG Regensburg

Dr. Christian Burkiczak

Richter am LSG Baden-Württemberg, Stuttgart

Dr. Moritz von der Ehe

Rechtsanwalt, Kliemt & Vollstädt, Düsseldorf

Dr. Christopher Fischer

Rechtsanwalt, Clifford Chance Deutschland LLP, Frankfurt a.M.

Dietmar Heise

Rechtsanwalt, Luther Rechtsanwaltsgesellschaft mbH, Stuttgart

Dr. Kristina Helmer

Rechtsanwältin, Carl Zeiss AG, Oberkochen

Benjamin Höchstetter

Wiss. Mitarbeiter, Universität Regensburg

Dr. Till Hoffmann-Remy

Rechtsanwalt, Kliemt & Vollstädt, Frankfurt a.M.

Dr. Jens Jensen

Rechtsanwalt, JUSTEM Rechtsanwälte, Frankfurt a.M.

Prof. Dr. Holger Jenzen

Steuerberater, Ebner Stolz, Stuttgart, Honorarprofessor Universität Mannheim

Dr. Ines Keitel

Rechtsanwältin, Clifford Chance Deutschland LLP, Frankfurt a.M.

Tanja Keller

Richterin am ArbG Regensburg

Roman Konertz, LL.M

Wiss. Mitarbeiter, FernUniversität Hagen

Dr. Maximilian Koschker, LL.M. (University of Auckland)

Rechtsanwalt, CMS Hasche Sigle, Stuttgart

Dr. Heidrun Lipp

Richterin am ArbG München

Prof. Dr. Frank Maschmann

Universität Regensburg

Prof. Dr. Cord Meyer

Syndikus/Rechtsanwalt, DB AG, Berlin

Alexander Möller

Rechtsanwalt, Stockum & Partner, Frankfurt a.M.

Dr. Berenice Möller

Rechtsanwältin, Hamburg

Dr. Nikolaus Polzer

Rechtsanwalt, CMS Hasche Sigle, Stuttgart

Prof. Dr. Andreas Roider

Universität Regensburg

Kristina Scheibe

Steuerberaterin, Ebener Stolz, Stuttgart

Prof. Dr. Rainer Sieg

Honorarprofessor an der Universität Passau

Volker Stück

Rechtsanwalt, Aschaffenburg

Dr. Rainer Thum

Rechtsanwalt, Stockum & Partner, Frankfurt a.M.

Dr. Sebastian Verstege

Rechtsanwalt, Kliemt & Vollstädt, Düsseldorf

Dr. Marc Winstel

Rechtsanwalt, wuertenberger, Stuttgart

Dr. Gabriel Wiskemann

Vice President Global Total Rewards, SAP SE, Walldorf

Alexander Zumkeller

Rechtsanwalt, Leiter HR Policies, Rewards & Benefits, ABB AG, Mannheim

Abkürzungsverzeichnis