Bearbeiterverzeichnis

Dr. iur. Martin Illmer, MJur (Oxford)

Kapitel III:

Recht der Handelsgeschäfte (§ 2 Warenkauf)

Kapitel VIII:

Internationales Zivilprozess- und Privatrecht

Dr. iur. Alice Jenner (geb. Nieroba), LL.M. (LSE)

Kapitel IV:

Arbeitsrecht

Dr. iur. Sabine Otte, LL.M.

Kapitel V:

Gesellschaftsrecht

Kapitel VI:

Insolvenzrecht

Dr. iur. Wolf-Georg Ringe, MJur (Oxford)

Kapitel V:

Gesellschaftsrecht

Kapitel VI:

Insolvenzrecht

Dr. iur. Volker Triebel

Kapitel IV:

Arbeitsrecht

Professor Stefan Vogenauer, MJur (Oxford)

Kapitel I:

Der Begriff des Handels- und Wirtschaftsrechts

Kapitel II:

Quellen des Handels- und Wirtschaftsrechts

Kapitel III:

Recht der Handelsgeschäfte (§ 1 Besonderheiten des englischen Vertragsrechts)

Dr. iur. Katja Ziegler

Kapitel VII:

Wettbewerbsrecht

Geleitwort

Es ist ein Vergnügen, ein Geleitwort zum Vorwort der dritten Auflage dieses Werkes zu schreiben.

It is also no surprise to be allowed to write it in English. The whole work is a tribute to the international qualifications and outlook of the contributors, and of its intended German readership. A highly distinguished group, the contributors have pursued the aim of previous editions, to explain central features of English commercial law, particularly those where it differs markedly from civil law traditions. In doing this, they have therefore rightly excluded areas where European law-making has achieved substantial standardisation.

A problem about comparative legal analysis is that it has often to be undertaken by those with qualifications in only one legal system. The writer’s own pride at attendance in the distant past at Professor Zweigert’s packed lectures in Hamburg University is no substitute for a full German qualification. The present authors’ extensive dual qualifications mean, in contrast, that they speak with insight and authority.

The work identifies the extent to which English law has refused schematic distinctions between different types of contract. Much of the general English law of contract comes indeed from case-law involving international trade, just as much of its general law of insurance comes from marine insurance. The explanation lies no doubt in England’s history as a trading nation, and in the general rationalisation of English law undertaken (with much input from civil law learning) by Lord Mansfield in the latter half of the 18th century. Where necessary, England’s case-law tradition has however enabled pragmatic exceptions, for example to give effect to banker’s credits despite a lack of consideration. Another feature of English law, clearly brought out in the work, is its preference in substantive law for the application of clear contractual rules, in preference to open-ended principles such as good faith or fair dealing. But, as Lord Steyn has observed, the underlying aim of such rules is to give effect to the reasonable expectations of commercial parties. Differences of approach in common law and civil law systems may not therefore equate with differences in outcome.

The common law approach to interpretation is often identified as marking another distinction from civil law. But the contributors rightly acknowledge the general adoption by modern common law courts of an integrated approach, incorporating contextual as well as purposive considerations at every stage of the interpretive exercise.

In contrast with English substantive law, English procedural law has generally been marked by willingness to trust the courts with flexible and extensive powers, exercisable in the interests of fairness according to generally stated principles. The reforms led by Lord Woolf in the 1990s emphasised the latter aims. In a concluding chapter on Internationales Privat- und Verfahrensrecht, the work examines the extent to which the common law has, under the direction of European legislation as interpreted by the Court of Justice, had to forego some of the familiar (and useful) weapons in its armoury in the interests of mutual trust between Member States. The result, for example in the area of jurisdiction, is a system based on rules more rigid but intended to be simpler and more certain in their application. (Lord Goff saw this trend as early as 1998 in Airbus Industrie GIE v Patel [1999] 1 AC 119, 131. One commentator, Professor Hartley, later even described it as a “Systematic Dismantling of the Common Law of Conflict of Laws”.) The same chapter points to problems regarding the costs of English litigation. These have now been the subject of an enquiry by Lord Justice Jackson leading to a report in November 2010 and to legislative proposals, both of which have given rise and will probably continue to give rise to further debate.

The year 2011 has seen the opening in Chancery Lane of the new Rolls Building, fulfilling a long-standing need for a specially designed business law court centre meeting the requirements of modern litigants and litigation. The building is housing for the first time together the Commercial and Admiralty Court, the Chancery Division and the Technology and Construction Court. It will be a centre for those commercial parties who choose and will I am sure continue to choose English law and an English forum.

The present authors are to be congratulated on outlining so clearly and comprehensively the characteristics of the common law and of its practice and application which have proved commercially attractive in this way, as well as features which commercial parties choosing English law and an English forum should bear in mind. It is a pleasure to read and to be able to commend the excellent work which the authors have produced.

London, September 2011

Lord Mance

Justice of the Supreme Court of the United Kingdom

Vorwort zur dritten Auflage

Deutsche Unternehmen, die in Verträgen mit ihren ausländischen Partnern deutsches Recht nicht durchsetzen können, wählen häufig englisches Recht und einen englischen Gerichtsstand. Die europäische Wirtschaft nimmt englisches Recht – wie einst römisches Recht – als Welthandelsrecht und englische Gerichte und Schiedsgerichte als Welthandelsgerichte wahr. Im weltweiten Wettbewerb der Rechtsordnungen gewinnt England immer mehr an Bedeutung.

Nach der zweiten Auflage 1994 ist die Zeit für eine dritte Auflage mehr als reif. Seit 1994 hat sich das englische Handels- und Wirtschaftsrecht tiefgreifend gewandelt und fortentwickelt. Die Impulse kamen einerseits vom englischen, zunehmend aber auch vom europäischen Gesetzgeber. Andererseits haben englische Richter das Fallrecht, immer noch die primäre Rechtsquelle, in den letzten siebzehn Jahren besonders stark den Anforderungen des englischen wie internationalen Rechtsverkehrs angepasst.

Volker Triebel konnte unmittelbar nach seiner Zulassung als englischer Barrister die erste Auflage noch alleine verfassen. Die Mitautoren der – erweiterten – zweiten Auflage konnten an der dritten Auflage nicht mehr mitwirken: Stephen Hodgson ist Consultant der Sozietät Norton Rose LLP in Frankfurt am Main; Wolfgang Kellenter Partner der Sozietät Hengeler Mueller; Georg Müller Vorstandsvorsitzender der MVV Energie in Mannheim. Volker Triebel hat die Neuauflage weiterhin begleitet, und dazu ein neues Mitherausgeber- und -autorenteam aus Wissenschaft und Praxis geformt.

Fünf der sieben Autoren der dritten Auflage haben in Oxford studiert, drei von ihnen lehren an der Universität Oxford. Alle sind deutsche Volljuristen, die das englische Handels- und Wirtschaftsrecht durch die Brille eines deutschen Juristen darstellen. Sie haben versucht, trotz größerer Details in Einzelbereichen dem Anspruch gerecht zu werden, einen Gesamtüberblick des englischen Handels- und Wirtschaftsrechts zu geben. Dabei geht die dritte Auflage mehr als die beiden Vorauflagen in die Tiefe. Sie folgt der Maxime non multa, sed multum. Einige Kapitel wurden erweitert, vertieft, ja neu geschrieben, und allein das Kapitel über gewerblichen Rechtsschutz ist nicht fortgeführt worden. Insgesamt galt es, die immer zahlreicheren Schnittstellen des englischen Rechts mit dem europäischen Sekundärrecht darzustellen, die in der zunehmenden Spezialliteratur zum europäischen Sekundärrecht häufig nicht behandelt werden, obwohl sie gerade für die praktische Anwendung der zunehmenden Gemengelage des geltenden Rechts unerlässlich sind. Der Versuch, den Umfang des Buches nicht wesentlich zu erweitern, ist beinahe gelungen.

Beibehalten, und noch vertieft, wurde vor allem der rechtsvergleichende Ansatz: Besonderheiten des englischen Rechts werden betont und Vergleiche mit dem deutschen Recht gezogen, dafür Ähnlichkeiten nicht breit dargestellt. Das Werk ist nicht eine Darstellung englischen Rechts durch englische Juristen in deutscher Sprache. Denn der englische Jurist, der sein Recht Unternehmern und Juristen aus dem deutschen Rechtsraum erklären will, scheitert häufig, weil er die tiefgreifenden Unterschiede seines eigenen Rechts im Vergleich zum fremden Recht nicht kennt: Der fremde Begriffshimmel alleine erklärt nicht die Besonderheiten; Rechtsgeschichte und unterschiedliche Wertentscheidungen spielen eine größere Rolle.

Großer Dank gebührt dem Verlag für seine Nachsicht mit der Fertigstellung der dritten Auflage. Besonders danken wir Frau Judith Jones, die die Manuskripte redaktionell bearbeitet hat und stets als Ansprechpartnerin für Verlag und Autoren zur Verfügung stand.

Dezember 2011

Die Herausgeber

Abkürzungsverzeichnis

A. & E.

Adolphus & Ellis’ Queen’s Bench Reports

a. A.

andere Ansicht

a. a. O.

am angeführten/angegebenen Ort

A.C.

Appeal Cases

A.C.T.R.

Australian Capital Territory Reports

AA 1996

Arbitration Act 1996

AAA/ICDR

American Arbitration Association/International Centre for Dispute Resolution

ABl.

Amtsblatt

ABS

Alternative business structures

Abs.

Absatz

ACAS

Advisory, Conciliation and Arbitration Service

Ad. & E.

Adolphus & Ellis’ Queen’s Bench Reports

ADR

Alternative Dispute Resolution

AG

Aktiengesellschaft

AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen

AGG

Allgemeines Gleichbehandlungsgesetz

All E.R.

All England Law Reports

AnwBl.

Anwaltsblatt

App. Cas.

Appeal Cases

Art.

Artikel

Artt.

Artikel (Plural)

Aufl.

Auflage

AVAG

Anerkennungs- und Vollstreckungsausführungsgesetz

Az.

Aktenzeichen

B. & C.R.

Bankruptcy & Company Reports

B. & S.

Best & Smith’s Queen’s Bench Reports

B.C.C.

British Company Cases

B.C.L.C.

Butterworths Company Law Cases

B.J.I.B.F.L.

Butterworths Journal of International Banking and Financial Law

B.L.Rev.

Business Law Review

Bd.

Band

Beav

Beavan’s Rolls Court Reports

BetrVG

Betriebsverfassungsgesetz

BGB

Bürgerliches Gesetzbuch

BGBl.

Bundesgesetzblatt

BGH

Bundesgerichtshof

BIFA

British International Freight Association

Bing.

Bingham’s Common Pleas Reports

Bli

Bligh’s House of Lords Reports

BMJ

Bundesministerium der Justiz

Build. LR

Building law reports

Burr.

Burrow’s King’s Bench Reports tempore Mansfield

BVerfGE

Entscheidungen des Bundesverfassungsgerichts

bzw.

beziehungsweise

c.

chapter

C. & M.

Carrington & Marshman’s Nisi Prius Reports

C. & P.

Carrington & Payne’s Nisi Prius Reports

CA

Competition Act 1998

C.A.

Court of Appeal

C.A.V.

Reserved judgment

C.B.

Common Bench Reports

C.B.N.S.

Common Bench Reports, New Series

C.L.C.

Commercial law cases

C.L.J.

Cambridge Law Journal

C.L.R.

Commonwealth Law Reports

C.L.Y.

Current law yearbook

C.P.

Law Reports, Common Pleas

C.P.D.

Law Reports: Common pleas Division

CA 2006

Companies Act 2006

CAC

Central Arbitration Committee

Camp.

Campbell’s Nisi Prius Cases

Cas.

Decisions de la Commission des Affaires Sociales

CAT

Competition Appeal Tribunal

CC

Competition Commission

CDDA 1986

Company Directors Disqualification Act 1986

Ch.

Chancery

Ch. App.

Court of Appeal in Chancery

Ch.D.

Law reports: Chancery Division

CIC

Community Interest Company

CIETAC

China International Economic and Trade Arbitration Commission

CIF

cost, insurance, freight

CISG

Convention on Contracts for the International Sale of Goods (UN-Übereinkommen über den internationalen Warenkauf vom 11. April 1980)

CJQ

Civil Justice Quarterly

Cl. & Fin.

Clark & Finnelly’s House of Lords Cases

Cm.

Command papers

Co.

Corporation

COD

Crown Office Digest

Com. L.R.

Commercial Law Reports

COMI

Centre of Main Interests

Comm

Commercial Division (High Court)

Comp. A.R.

Competition Appeal Reports

Comp.L.

Company Lawyer

Con

Connoly’s New York Surrogate Court Reports

Con L.R.

Construction law reports

Corpn.

Corporation

COTIF

Übereinkommen über den internationalen Eisenbahnverkehr vom 9. Mai 1980

CPR

Civil Procedure Rules 1998

Cur. adv. Vult

Curia advisari vult – the court wishes to be advised

CVA

Company voluntary arrangements

D

Dyer’s King’s Bench Reports

D.C.

Divisional Court

d. h.

das heißt

DCFR

Draft Common Frame of Reference

ders.

derselbe

Dies.

Dieselbe/n

DIS

Deutsche Institution für Schiedsgerichtsbarkeit

DTI

Department for Trade and Industry (jetzt: Department for Business, Innovation and Skills)

E.B.L.R.

European Business Law Review

E.R.

English Reports, Full Reprints

EA 2002

Enterprise Act 2002

EAT

Employment Appeal Tribunal

EEIG

European Economic Interest Grouping

EFTA

European Free Trade Association

EG

Europäische Gemeinschaft

EG-BewVO

Europäische Beweisaufnahmeverordnung (VO 1206/2001)

EGBGB

Einführungsgesetz zum Bürgerlichen Gesetzbuch

EGLR

Estates Gazette Law Reports

EG-ZustVO

Europäische Zustellungsverordnung (VO1393/2007)

Eq.

Law Reports, Equity Cases

EqA 2010

Equality Act 2010

ERA 1996

Employment Rights Act 1996

etc.

Et cetera; und so weiter

ETO

economic, technical or organisational reason entailing changes in the workforce

EU

Europäische Union

EuBagatellVO

Verordnung zur Einführung eines europäischen Verfahrens für geringfügige Forderungen (VO 861/2007)

EuGH

Europäischer Gerichtshof

EuGVO

Europäische Gerichtsstands- und Vollstreckungsverordnung (VO 44/2001)

EuGVÜ

Übereinkommen über die gerichtliche Zuständigkeit und die Vollstreckung gerichtlicher Entscheidungen in Zivil- und Handelssachen vom 27.09.1968

EuInsVO

Europäische Insolvenzverordnung (VO 1346/2000)

EuMahnVO

Verordnung über ein Europäisches Mahnverfahren in Zivil- und Handelssachen (VO 1896/2006)

EuVTVO

Verordnung über den Europäischen Vollstreckungstitel

EuZPR/EuIPR

Europäisches Zivilprozess- und Kollisionsrecht

EuZW

Europäische Zeitschrift für Wirtschaftsrecht

EVÜ

Europäische Schuldvertragsübereinkommen

EWCA Civ

Civil Division des Court of Appeal

EWHC

Entscheidungssammlung des Court of the Queen’s Bench Division im High Court of Justice

EWHC (Comm)

Entscheidung des Commercial Court of the Queen’s Bench Division im High Court of Justice

EWiR

Entscheidungen zum Wirtschaftsrecht

EWIV

Europäischen wirtschaftlichen Interessenvereinigung

EWR

Europäischer Wirtschaftsraum

Ex.

Exchecqer

Ex. Ch.

Exchecqer Chamber

f

folgende

F.L.R.

Family law reports

F.S.R./FSR

Fleet Street Reports

Fam

Law reports: Family Division

Fam.D.

Law reports: Family Division

FamFG

Gesetz über das Verfahren in Familiensachen und in den Angelegenheiten der freiwilligen Gerichtsbarkeit

ff

fortfolgende

FIDIC Conditions

Bauvertragsbedingungen der Internationalen Vereinigung Beratender Ingenieure

FKVO

Fusionskontrollverordnung

Fn.

Fußnote

FOB

free on board

FSMA 2000

Financial Services and Markets Act 2000

FTA

Foreign Trade Association

GAFTA

Grain and Feed Trade Association

GBP

Pound Sterling

Gem.

Gemäß

GG

Grundgesetz

ggf.

gegebenenfalls

Gl. & J.

Glyn & Jameson’s Bankruptcy Reports

GmbH

Gesellschaft mit beschränkter Haftung

GmbH & Co. KG

Gesellschaft mit beschränkter Haftung und Compagnie Kommanditgesellschaft/Kommanditgesellschaft mit

einer beschränkt haftenden juristischen Person als Komplementärin

GmbHG

Gesetz betreffend die Gesellschaften mit beschränkter Haftung

GmbHR

GmbH-Rundschau

GPR

Zeitschrift für Gemeinschaftsprivatrecht

GWB

Gesetz gegen Wettbewerbsbeschränkungen

H & N

Hurlstone & Norman’s Exchequer Reports

H. & C.

Hurlstone & Coltman’s Exchequer Reports

H.Bl.

Henry Blackstone’s Common Pleas Reports

H.L.

House of Lords

H.L.C.

Clark & Finnelly’s House of Lords Reports New Series

HBÜ

Haager Übereinkommen vom 18. März 1970 über die Beweisaufnahme im Ausland in Zivil- und Handelssachen

HCA

High Court of Australia

HGB

Handelsgesetzbuch

HHI

Herfindahl-Hirschman Index

Hrsg.

Herausgeber

hrsg. v.

herausgegeben von

HZÜ

Haager Übereinkommen vom 15. November 1965 über die Zustellung gerichtlicher und außergerichtlicher Schriftstücke im Ausland in Zivil- oder Handelssachen

I & C procedure

Informations- und Konsultationsverfahren

I.C.C.L.R.

International Company and Commercial Law Review

I.C.R.

Industrial cases reports

I.L.Pr.

International litigation procedure

I.R.L.R.

Industrial Relations Law Reports

i. S. v.

Im Sinne von

I.T.R.

Industrial Tribunal Reports

i.V. m.

in Verbindung mit

IA 1986

Insolvency Act 1986

ICC

International Chamber of Commerce

ICER 2004

Information and Consultation of Employees Regulations 2004

ICLQ

International and Comparative Law Quarterly

IESC

Ireland Supreme Court of Ireland (Neutral Citation)

IHR

Internationales Handelsrecht

IJPL-RIDP

International Journal of Procedural Law

INCOTERMS

International Commercial Terms

Incoterms 2000

International Commercial Terms

insb.

insbesondere

InsO

Insolvenzordnung

Int. A.L.R.

International arbitration law review

IPR

Internationales Privatrecht

IPRax

Praxis des Internationalen Privat- und Verfahrensrechts

IPRspr

Die Deutsche Rechtsprechung auf dem Gebiete des Internationalen Privatrechts im Jahre

IZPR

internationales Zivilprozessrecht

IZVR

Internationales Zivilverfahrensrecht

J. Priv. Int. L

Journal of Private International Law

J.&W.

Jacob & Walker’s Chancery Reports

J.B.L.

The Journal of Business Law

J.I.B.L.

Journal of International Banking Law

JCT

Joint Contract Tribunal

JDI (Clunet)

Journal du droit international

JSC

Justice of the Supreme Court

JW

Juristische Wochenschrift

K.B.

King’s Bench

K.B.D.

King’s Bench Division

Kap.

Kapitel

KOM

Dokumente der Europäischen Kommission

KSchG

ndigungsschutzgesetz

L.J./L.Jo.

Law Journal Newspaper

L.J.Ch.

Law Journal Reports, Chancery New Series

L.J.K.B.

Law Journal Reports, King’s Bench New Series

L.J.Q.B.

Law Journal Reports, Queen’s Bench New Series

L.M.C.L.Q.

Lloyd’s Maritime and Commercial Law Quarterly

L.Q.R.

Law Quarterly Review

L.R.

Law Reports (1st series)

L.T.

Law Times Reports

LAW COM

Law Commission Document

LCIA

London Court of International Arbitration

Ld. Raym

Lord Raymond’s King’s Bench and Common Pleas Reports

LG

Landgericht

LIFO

last in, first out

Ll.L.R.

Lloyd’s List Law Reports

Lloyd’s Rep.

Lloyd’s Law Reports, früher Lloyd’s List Law Reports

LLP

limited liability partnership

LSB

Legal Services Board

Ltd.

Limited

LugÜ

Luganer Übereinkommen

M

Minors

M. & G.

Manning & Granger’s Common Pleas Reports

M. & W.

Meeson & Welsby’s Exchequer Reports

M.L.R.

Modern Law Review

m. w. N.

Mit weiteren Nachweisen

mbH

Mit beschränkter Haftung

MgVG

Gesetz über die Mitbestimmung der Arbeitnehmer bei einer grenzüberschreitenden Verschmelzung

MitbestG

Mitbestimmungsgesetz

MMC

Monopolies and Mergers Commission

Moo.

Moody’s Crown Cases Reserved

MüKoBGB

Münchener Kommentar zum Bürgerlichen Gesetzbuch

MüKoInsO

Münchener Kommentar zur Insolvenzordnung

NJW

Neue Juristische Wochenschrift

NJW-RR

NJW-Rechtsprechungs-Report Zivilrecht

No.

Numero

Nos.

Numeros

Nr.

Nummer

NZA

Neue Zeitschrift für Arbeitsrecht

NZA-RR

NZA-Rechtsprechungs-Report Arbeitsrecht

NZI

Neue Zeitschrift für das Recht der Insolvenz und Sanierung

O.J.L.S.

Oxford Journal of Legal Studies

O.R.

Sir O Bridgman’s Common Pleas Reports

Ofcom

Independent Regulator and Competition Authority for the UK Communications Industries (Spezielle Regulierungsbehörde)

Ofgem

Office of the Gas and Electricity Markets (Spezielle Regulierungsbehörde)

OFT

Office of Fair Trading

OHG

Offene Handelsgesellschaft

OLG

Oberlandesgericht

OPSI

Office of Public Sector Information

ORR

Operational Risk & Regulation

overtime ban.

Verweigerung von Überstunden

P.

Probate

P. & C.R.

Property, Plannning and Compensation Reports

P. Wms.

Peere-Williams’ Chancery & King’s Bench Cases

P.&D.

Law Reports, Probate & Divorce Cases

P.C.

Privy Council Appeal Cases

P.L.C.

Practical Law for Companies

para.

paragraph

paras.

paragraphs

PCC

Press Complaints Commission

PD

Law Reports: Probate Division; Practice Direction

PECL

Principles of European Contract Law